Alles über den Meister des anspruchsvollen Trashfilms

 

 

Kickboxer 4: The Aggressor
(Kickboxer 4: The Aggressor)

 

Cover "Kickboxer 4"

Bisheriger Mittelwert für diesen Film:

4 von 10 Punkten

 


Der zweite Film der Serie, der von Albert Pyun inszeniert wurde. Merkwürdigerweise wurden die Gesetze der Kontinuität außer Kraft gesetzt: Während der zweite Teil noch bemüht war, die Geschichte des Originals einigermaßen passend fortzuführen, und der dritte Teil zumindest das Lehrer-Schüler-Verhältnis (wenn auch schlecht) aufnahm, geht der vierte Teil völlig andere Wege.
David Sloane ist plötzlich ein Ex-Cop (?), dessen Frau (??) von Tong-Po (!) entführt wurde. Sloane sitzt aber wegen eines Mordes, den er nicht begangen hat (???), im Knast. Nun wird er von seinen ehemaligen Vorgesetzten vor die Wahl gestellt: Entweder er verhaftet Tong-Po, oder er versauert im Knast. Dabei könnte er auch gleich versuchen, seine Frau zu befreien...
Nun folgt der Film den Genre-Konventionen. Ein Turnier, verschiedene Kampfstile, ein Showdown. Die Kämpfe sind weitgehend in Ordnung, nur sind sie oftmals viel zu kurz. Die Szenen zwischen den Kämpfen sind langweilig, die Dialoge schlecht, die Inszenierung uninspiriert. Man hat das Gefühl, es wären ein paar Dollar und etwas Zeit vom letzten Dreh übrig geblieben, also nahm man sich ein Wochenende und einen Regisseur, und verkauft das Ganze als vierten Teil der Serie.
Sasha Mitchell, der sich ja in Kickboxer 2 noch um eine gute Darstellung bemühte, hatte wohl diesmal überhaupt keinen Bock: Unsympathisch und gelangweilt stakst er durch die Kulissen. Die größte Frechheit ist aber Kamil Krifa als Tong-Po! Wer sein echtes Gesicht kennt, weiß, daß er nicht die geringste Ähnlichkeit mit Michel Quissi, dem Tong-Po aus Teil Zwei, besitzt. Deshalb wurde ihm kurzerhand der Kopf geschoren, ein Zopf angeklebt, und der Rest mit Make-Up zugekleistert. Leider nur sehr schlecht, so daß man immer glaubt, eine Schaufensterpuppe zu sehen, auf deren Niveau sein darstellerisches Können rangiert.
Fazit: Eine würdige Fortsetzung sieht anders aus! Aber als Videotheken-Billig-Action-Prügler durchaus ansehnlich (aber nur in der ungekürzten Fassung).

P.S. Thom Mathews spielt auch wieder mit. Diesmal allerdings nicht als Kämpfer, was ihn auch nicht besser macht.
 

 4 von 10 Punkten


von Markus Köhler


 

 

© 2004 Pyun-Team
Optimiert für eine Bildschirmauflösung von 1024 x 786 Pixeln und
Internet Explorer 5.5